Alle Artikel von Jansen

Petrus Schützengilde vertagt Vogelschießen

Dass das am 2. Mai geplante Vogelschießen der St. Petrus Schützengilde nicht stattfinden werden kann, war bereits vergangene Woche mit den aktuellen Regierungsbeschlüssen deutlich geworden.

Heute entschied der Vorstand der Peterei, das Fest auf den 19. September 2020 zu verlegen. Natürlich unter Vorbehalt der aktuellen Entwicklungen. „Wir blicken verhalten optimistisch auf die Zukunft des Vereinslebens und freuen uns schon heute, bald wieder mit unseren Schützenbrüdern zusammen kommen zu können. Natürlich wollen wir das besonnen tun und uns ist auch bewusst, dass die Regelungen zu Veranstaltungen auch nach dem 31. August bestand haben könnten. Dennoch ist eine Perspektive in der aktuellen Zeit wichtig für das Vereinsleben.“ so der Vorstand.

Ob das Vogelschießen am 19. September stattfinden wird, liegt an der weiteren Entwicklung der Corona Krise. Konkrete Planungen werden nach eindeutiger Sachlage begonnen. Darüber hinaus werden alle Veranstaltungen der Petrus Schützengilde bis zum 31. August nicht stattfinden können.

Antonius Gilde sagt Veranstaltungen ab

Alle zeitnah stattfindenden Veranstaltungen der Männ werden, falls möglich, auf einen späteren Termin im Jahr verschoben. Davon betroffen sind bis auf weiteres das wöchentliche Schießtraining, das Finalschießen, die Palmsonntag-Versammlung und das Vogelschießen am 1. Mai.

„Wir sind der Überzeugung, dass die Sicherheitsmaßnahmen deutlich über den 19. April hinaus in Kraft bleiben werden. Bitte geht in der kommenden schweren Zeit keine unnötigen Risiken ein, sondern trefft besonnene Enscheidungen, vor allem aber bleibt Gesund.“ so der Vorstand der Männ.